Aikido ist eine japanische Kampfkunst, die als Synthese einer kriegerischen Philosophie und geistigen Überzeugung entwickelt wurde. Ziel war es, eine Kampfkunst zu schaffen, die die Übenden zum Verteidigen nutzen können und dabei die Angreifer vor Verletzungen schützt. Der Aikidoka nimmt die Kraft des Angreifers auf und leitet sie um. Die Techniken können mit Würfen oder Hebeln abgeschlossen werden.

Das Training in dieser Kampfkunst eignet sich über die körperliche Bewegung hinaus zur Stärkung des Selbstbewusstseins und –vertrauens, fördert die Aufmerksamkeit, Konzentration und Auseinandersetzung mit sich selbst. Die Arbeit mit dem Jo (Stock) und dem Bokken (Holzschwert) fördern das Verständnis für das Aikido und sind daher wichtiger Bestandteil des Trainings.

Kokoro kann mit verschiedenen Definitionen übersetzt werden.
Zum einen wird es als ‚Essenz’ / ‚Quintessenz’ gedeutet. Andererseits kann es als ‚aufrichtiges Herz’ oder ‚(ge-) rechter Geist’ verstanden werden.